Drucker (44 Fotos): Was Sind Sie? Typen Und Typen Von Druckern Zum Drucken. Wie Wähle Und Drucke Ich? Eigenschaften Und Zweck

Inhaltsverzeichnis:

Video: Drucker (44 Fotos): Was Sind Sie? Typen Und Typen Von Druckern Zum Drucken. Wie Wähle Und Drucke Ich? Eigenschaften Und Zweck

Video: CANON PIXMA MG5450 DVD/CD bedrucken - Direct Disc Print - Direkt CD DVD drucken 2022, Dezember
Drucker (44 Fotos): Was Sind Sie? Typen Und Typen Von Druckern Zum Drucken. Wie Wähle Und Drucke Ich? Eigenschaften Und Zweck
Drucker (44 Fotos): Was Sind Sie? Typen Und Typen Von Druckern Zum Drucken. Wie Wähle Und Drucke Ich? Eigenschaften Und Zweck
Anonim

Was sind Drucker, wie wählt man Dokumente aus und druckt sie aus - solche Fragen stellen sich oft Menschen, die zum ersten Mal auf Bürogeräte stoßen. Darüber hinaus bietet dieses Gerät Optionen mit unterschiedlichen Eigenschaften und Zwecken: von primitiv bis multifunktional, in der Lage, farbenfrohe Fotos zu erstellen, die mit einem Telefon und einem Tablet-PC verbunden werden können. Um die beste Lösung zu finden, lohnt es sich, die Typen und Typen von Druckern zum Drucken zu untersuchen und Empfehlungen für deren Umgang mit ihnen zu geben.

Bild
Bild
Bild
Bild

Was ist das und wozu dient es?

Drucker - ein Gerät zum Drucken von Dokumenten gehört zur Kategorie der an einen PC angeschlossenen Peripheriegeräte… Je nach Verwendungszweck kann ein solches Verfahren Informationsdateien mit geringer Auflage in Form von Text oder grafischen Bildern auf Papier oder Film erzeugen. Die Auflösung für den Fotodruck hängt vom Druckertyp und seiner Größe ab. Im Vergleich zu MFPs haben solche Geräte weniger Funktionen: Es gibt keinen Scanner, keine Kopiereinheit, aber sie sind erschwinglich und bleiben trotz des Aufkommens von mehr Multitasking-Geräten beliebt.

Drucker unterscheiden sich auch von professionellen Druckgeräten. Zuallererst die Geschwindigkeit und das Volumen des Druckens. Je nach Leistung ist es üblich, zwischen Home-, Universal- und Office-Modellen zu unterscheiden. Moderne Drucker können nicht nur funktionieren, wenn sie über eine Kabelverbindung mit einem PC verbunden sind.

Das Vorhandensein von Bluetooth- und Wi-Fi-Modulen, Steckplätzen für USB-Flash-Laufwerke und microSD-Speicherkarten ermöglicht es Ihnen, die Liste der verfügbaren Methoden zum Abrufen von Daten erheblich zu erweitern.

Bild
Bild
Bild
Bild

Entstehungsgeschichte

Erstmals wurde die Idee, Druckgeräte für Dokumente in Analogie zu Druckmaschinen zu schaffen, entstand 1835, erhielt jedoch keine Entwicklung aufgrund der Unvollkommenheit der technischen Fähigkeiten dieser Zeit. Fast 120 Jahre später, 1953, wurden die Träume von tragbaren Druckmaschinen wahr. Mit dem Aufkommen von Laptops mussten Ingenieure Wege finden, den traditionellen mechanischen Druck mit moderner Elektronik zu kombinieren. So wurden die Blütenblattdrucker oder Uniprinter von Remington-Rand entwickelt.

Die Druckgeschwindigkeit dieser Maschinen erreichte Rekordwerte. Die ersten Muster konnten innerhalb von 1 Minute bis zu 78.000 Zeichen drucken. Später wurde diese Qualität verbessert, was gewöhnlichen Schreibkräften die Arbeit fast vollständig entzog. Das Drucken wurde schneller - Drucke flogen buchstäblich aus dem Fach, sie mussten aufgefangen und gesammelt werden.

Bild
Bild
Bild
Bild

Punktmatrixdrucker haben es ermöglicht, Druckgeräte kleiner zu machen. Der Kopf zur Bildung des Drucks war den Blütenblättern in der Größe deutlich unterlegen, und es war nicht erforderlich, den Typ der Schriftart zu ändern - dies beeinflusste die Popularität der Geräte erheblich. Die Erfindung wurde von Seiko Epson offiziell registriert, aber schon bald übernahm die Marke Centronics Data Computer die Marktführerschaft.

Thermodrucker wurden bereits 1981 erfunden, sie waren einfarbig. Der Canon BJ-80 Inkjet kam 4 Jahre später in den Handel.

Bild
Bild

1988 gingen thermische Farbdrucker in Serie.Das erste Modell dieser Art unterstützte das Druckformat A2 und eine Auflösung von 400 dpi.

Die Laserdrucktechnik war ihrer Zeit voraus, ihr Prototyp – Elektrographie oder Xerographie – wurde 1938 entwickelt. Das damalige Design der Geräte hatte bereits eine Bildtrommel, ein Korotron oder einen Ladeschacht.Die ersten Entwicklungen moderner Versionen wurden 1971 von Xerox durchgeführt. Sie wurden Ende der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts für Handelsunternehmen in Produktion genommen, und Massenmodelle erschienen erst 1984. Hewlett-Packard leistete mit dem legendären HP LaserJet Pionierarbeit.

Bild
Bild

Arbeitsprinzip

Es lohnt sich, die Funktionsweise des Druckers genauer zu besprechen. Je nach Gerätetyp wird ein Bild auf unterschiedliche Weise auf die Oberfläche eines Blattes Papier aufgebracht. Aber das Prinzip ihrer Aktion ist immer das gleiche: eine Kombination von Punkten in einer bestimmten Reihenfolge bilden. Je kleiner jedes Element ist, desto genauer und detaillierter ist das Ergebnis.

Die meisten modernen Drucker verwenden Trockenfarbstoff - Toner, Tintenstrahlmodelle sprühen Pigmente, Sublimationsdrucker verwenden ein Verfahren zum Verdampfen von Tinte aus Filmen.

Bild
Bild
Bild
Bild

Nach dem Wirkprinzip liegen die Unterschiede in einer Reihe von Merkmalen

  1. Bei Laserdruckern die Bebilderung erfolgt mit einem Laser direkt auf einer rotierenden Trommel. Dann wird trockener Toner auf seine Oberfläche gesprüht, der einen Abdruck auf dem Papier hinterlässt. Der letzte Schritt ist das „Backen“unter der thermischen Wirkung einer beheizten Walze.
  2. In Tintenstrahlgeräten Es gibt einen beweglichen Kopf, der das Blatt Papier nicht berührt. In Bewegung sprüht es Tinte durch Düsen, deren Anzahl von 12 bis 256 variiert.
  3. In einem Nadeldrucker der bewegliche Kopf bewegt sich im Wagen entlang des Papierbogens. Es werden elektrische Impulse angelegt. Der Kopf selbst enthält 9-24 Nadeln in Kontakt mit dem Elektromagneten. Wenn Strom angelegt wird, wird die Nadel verschoben und berührt das Farbband.

Dies sind die wichtigsten Punkte, die Sie über die Funktionsweise verschiedener Druckertypen wissen müssen.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Artenübersicht

Drucker sind unterschiedlich: Laser oder Matrix, Inkjet und Sublimation, Großformat oder tragbare Abmessungen. Ihre grundlegende Klassifizierung berücksichtigt das im Gerät verwendete Druckverfahren, es gibt jedoch andere grundlegende Merkmale. Unter ihnen - der Zweck der Ausrüstung: Zum Drucken auf Kreisen, auf Disketten, auf Papierbögen werden verschiedene Geräte zum Erstellen von Fotos verwendet.

Außerdem ist es wichtig: druckt ein Modell mit Flüssigfarben oder verwendet einen sparsameren Toner in Form von Pulver, ob es Funktionen zur Farbübertragung des Bildes gibt.

Bild
Bild
Bild
Bild

Matrix

Heute eine selten genutzte Option. Dieser Druckertyp ist klassischen Schreibmaschinen am nächsten, er hat einen beweglichen Schlitten und eine Matrix in Form eines Kopfes mit einem Nadelsatz. Die Übertragung des Druckes erfolgt zeilenweise durch Drücken der Spitzen auf das Farbband. Im Kopf befinden sich 9 bis 24 Nadeln – je mehr, desto klarer der Eindruck. Heute hat der Punktmatrixdruck in Registrierkassen überlebt.

Zu den Vorteilen dieser Methode gehören: Unprätentiösität in der Arbeit… Fertige Drucke haben keine Angst vor mechanischem Abrieb und Kontakt mit Feuchtigkeit. Nadeldrucker sind jedoch langsam, laut und liefern keine hohen Bilddetails.

Bild
Bild
Bild
Bild

Laser

Tatsächlich hat sich diese Technologie in fast einem Jahrhundert seit der Erfindung der Xerographie nur geringfügig verändert. Der Laserdruck auf dem Drucker eignet sich für Dokumente, Grafiken und Diagramme, Fotos. Es verwendet Pulverfarbe, die beim Erhitzen eingebrannt wird und eine starke Bindung mit dem Papier eingeht. Drucke haben keine Angst vor Verblassen, Feuchtigkeitsreibung und die Laserdrucker selbst sind unempfindlich gegenüber der Papierqualität.

Die Geräte selbst sind teurer, aber wartungsfreundlicher und haben eine beeindruckende Lebensdauer.

Bild
Bild
Bild
Bild

Tintenstrahl

Druckgeräte dieser Art werden bei der industriellen Herstellung von Werbeprodukten sowie zu Hause oder im Büro verwendet. Tintenstrahldrucker haben eine hohe Druckgeschwindigkeit und erzeugen ein Bild basierend auf vielen Punkten. Als Druckelement dient eine Matrix mit Düsen, ein Vorrat an Farbstoffen - Behälter werden in eine Kartusche eingebaut oder in ein Gehäuse montiert.Aufgrund des hohen Farbstoffverbrauchs in Tintenstrahldruckern haben sich kostengünstigere Optionen mit CISS - einem kontinuierlichen Tintenversorgungssystem - durchgesetzt. Bei den meisten gängigen Modellen kann es als externes Gerät installiert werden.

Tintenstrahldrucker sind in Bezug auf Funktionalität und Kompatibilität mit verschiedenen Arten von Farbstoffen sehr unterschiedlich. Darunter gibt es Optionen:

  • auf Wasserbasis, am günstigsten;
  • Pigmente für den Fotodruck;
  • Lösungsmittel (Druck) für Werbeprodukte;
  • auf Ölbasis für industrielle Markierungen;
  • Alkohol mit einem beschleunigten Trocknungszyklus;
  • Thermotransfer zum Übertragen von Drucken auf Stoff.
Bild
Bild

Home- und Office-Modelle, Werbung - Interieur zum Erstellen von Dekor und Großformat. Um Abzüge von Fotos zu drucken, werden Geräte mit CISS verwendet. Es werden spezielle Maniküregeräte für Nagelstudios und Souvenirgeräte zum Erstellen von dekorativen Drucken auf Scheiben und anderen Gegenständen hergestellt.

Inkjet-Modelle zeichnen sich durch einen leisen, nahezu geräuschlosen Betrieb, eine gute Leistung und eine hervorragende Farbwiedergabe aus. Ihr Hauptnachteil ist der hohe Tintenverbrauch.

Außerdem erfordert die Technik den Kauf des richtigen Papiers. Bei langer Standzeit trocknen die Lacke aus.

Bild
Bild
Bild
Bild

LED

Das Funktionsprinzip solcher Drucker ist ähnlich wie bei Laserdruckern, jedoch wird hier ein Strahl von LED-Strahlen verwendet. Die Geräte sind zuverlässig und langlebig und bieten Druckgeschwindigkeiten von bis zu 40 Blatt pro Minute… Die Druckqualität ist hervorragend, Drucker kosten jedoch fast doppelt so viel wie Laserdrucker mit ähnlicher Funktionalität.

Bild
Bild

Multifunktionsgeräte oder MFPs vereinen die Fähigkeiten mehrerer Gerätetypen in ihrem Gehäuse. Sie eignen sich gut für den Einsatz im Home-Office-Format, sie können Bilder, Dokumente drucken, scannen und kopieren.

Modelle dieser Art sind kompakt, benötigen wenig Platz, sind jedoch in der Leistung spezialisierten Geräten unterlegen.

Bild
Bild

Selten verwendete Typen

Unter den Geräten zum Drucken gibt es solche, die relativ selten verwendet werden. Das SublimationDruckmodelle verwendet. Trommeldrucker, bereits außer Betrieb, aber mit unübertroffener Schreibgeschwindigkeit. Petal-Modelle sind der Prototyp von Nadeldruckern, jedoch mit einem speziellen Zeichenplatzierungssystem.

Bild
Bild
Bild
Bild

Beliebte Modelle

Heute kann man auch mit kleinem Budget einen Drucker einer bekannten Marke kaufen - jede große Marke hat günstige Modelle. Unter den Optionen, die es wert sind, gekauft zu werden, gibt es eine Reihe von Modellen.

  • Canon PIXMA G1411. Ein preisgünstiger Tintenstrahldrucker mit guter Druckqualität und Geschwindigkeit. In dieser Serie sucht die Marke im Allgemeinen ihresgleichen.
Bild
Bild
  • Samsung Xpress M2020W. Preisgünstiger Schwarzweiß-Laserdrucker mit integriertem Wireless-Modul. Komfortable Office-Lösung.
Bild
Bild
  • HP Color Laser Jet Pro M254dw. Ein Farbdruckermodell mit einer hervorragenden Kombination aus Verwaltbarkeit, Leistung und Farbqualität.
Bild
Bild
  • Canon PIXMA iX6840. Der beste Farbdrucker mit CISS und der Möglichkeit, Ausdrucke im A3-Format zu erstellen.
Bild
Bild
  • HP Sprocket-Fotodrucker. Optimales Modell für den Fotodruck. Mobil, komfortabel, bietet eine hervorragende Bildauflösung.
Bild
Bild
  • Xerox Phaser 6020. Einfacher LED-Drucker mit angemessenem Preis, geeignet für Zuhause, Mini-Büro.
Bild
Bild

Dieser Sechser wird seine Besitzer definitiv nicht im Stich lassen, er wird alle Aufgaben erfolgreich bewältigen und es Ihnen ermöglichen, das gewünschte Ergebnis in hervorragender Qualität zu erzielen.

Verbrauchsmaterialien

Beim Kauf eines Druckers muss der Besitzer berücksichtigen, dass Verbrauchsmaterialien gekauft werden müssen.Dies können sowohl Wartungsgegenstände sein - Fett, Papier und für den Druck erforderliche Komponenten.

Toner, Tinte und Behälter dafür, Kartuschen sind für eine vom Hersteller angegebene bestimmte Lebensdauer ausgelegt. Außerdem muss man bei Lasermodellen von Zeit zu Zeit den Entwickler wechseln - ferromagnetische Kugeln, die in der Kartusche für die Bewegung des Toners verantwortlich sind… Machen Sie dies besser nicht selbst, sondern in einem Servicecenter.

Bild
Bild

Wie man wählt?

Bei der Auswahl eines Druckers ist es von Anfang an sehr wichtig, auf eine Reihe von Parametern zu achten, die sich direkt auf die Benutzerfreundlichkeit des Geräts, seine Funktionalität und Leistung auswirken. Die wichtigsten Parameter können identifiziert werden.

  1. Gerätetyp… MFPs erweitern die Fähigkeiten von Bürogeräten erheblich, aber wenn Sie kein Scannen, Senden und Empfangen von Dokumenten per Fax oder Kopieren benötigen, ist es sinnlos, für die Multifunktionalität zu viel zu bezahlen.
  2. Belastungsintensität… Das gewünschte Volumen der Patrone, die Druckkosten und ihre Geschwindigkeit hängen davon ab. Je mehr Abdrücke pro Tag, Woche, Monat gemacht werden müssen, desto höher ist die Belastung der Geräte. Office-Modelle haben eine größere Ressource, sie können solchen Überlastungen leichter standhalten. Bei Heimmodellen überschreiten die geschätzten Volumina selten 2.000 Impressions pro Monat.
  3. Anzahl der Farben… Besteht die Aufgabe ausschließlich darin, monochrome Bilder zu erstellen, lohnt es sich von Anfang an über Schwarzweißdrucker nachzudenken. In Farbgeräten sind 4 bis 12 Patronen oder Behälter mit Farbstoff installiert - je mehr, desto breiter die Farbpalette.
  4. Genehmigung… Wie hoch die Details sein werden, hängt davon ab. Angegeben als dpi - Punkte pro Zoll. Für Fotos wird eine akzeptable Druckqualität bei einer Auflösung von 2400 dpi erreicht, für das Arbeiten mit Tabellen und Grafiken benötigen Sie ab 1200 dpi, nur für Textdokumente 600 dpi.
  5. Eindruck Geschwindigkeit.Bei professionellen Modellen erreicht es 50 Seiten pro Minute, zu Hause - von 10 bis 5 (s / w bzw. Farbbilder). Tintenstrahldrucker sind am langsamsten, Laser doppelt so schnell.
  6. Druckformat. Die vom Gerät unterstützten Papierformate hängen direkt von seiner Funktionalität ab. Fotodrucker unterstützen beispielsweise meistens das Drucken im A6-Format. Die maximale Größe für Standarddrucker beträgt A3.
Bild
Bild
Bild
Bild

Darüber hinaus können Faktoren wie das Vorhandensein und die Art von Schnittstellen, Funkmodulen und die Art der unterstützten Betriebssysteme von Bedeutung sein.

Benutzerhandbuch

Nach dem Kauf eines Druckers - neu oder gebraucht - muss dieser an einen PC angeschlossen und richtig konfiguriert werden.Das Herstellen einer Verbindung zu einem Computer, mit dem er zuvor nicht verbunden war, erfordert einen anderen Ansatz. Wählen Sie im Windows-Menü "Start" die Registerkarte "Geräte und Drucker" und suchen Sie den angeschlossenen Drucker. Nachdem Sie auf das Kontextmenü geklickt haben, können Sie die Standardeinstellung für das Drucken von diesem Gerät festlegen. Hier finden Sie auch die Gerätekalibrierung, das Drucken einer Testseite und andere erforderliche Befehle.

Wenn Sie den Verlauf von Dokumenten anzeigen möchten, müssen Sie die Registerkarte "Warteschlange öffnen" verwenden. Aber es funktioniert nur für aktuelle Einreichungen. Die bisherigen Informationen, auch wenn sich Mitarbeiter entschieden haben, Malvorlagen auf einem funktionierenden Drucker zu drucken, können nur durch Protokollierung abgerufen werden. Diese Funktion wird im Menüpunkt "Eigenschaften" aktiviert. Hier können Sie den Speicher löschen, indem Sie das Kontrollkästchen deaktivieren.

Bild
Bild
Bild
Bild

Manchmal muss der Drucker nur neu gestartet werden.

Gehen Sie dazu einfach in das Steuerungsmenü und wählen Sie den Punkt "Neustart". Beim Zurücksetzen werden die Daten zurückgesetzt, was für eine neue Verbindung wichtig ist.

Eine Kalibrierung ist in Fällen erforderlich, in denen das Gerät nicht richtig funktioniert, Druckfehler vorliegen.Die neuesten Treiber werden heruntergeladen, um es abzuschließen. Der Benutzer geht dann in das Wartungsmenü, wo die Druckkopfausrichtung gestartet werden kann.

Bild
Bild
Bild
Bild

Mögliche Störungen

Die Diagnose von Druckerausfällen beginnt immer mit der Überprüfung aller Verbrauchsmaterialien und des Vorhandenseins von Strom. Wenn mit diesen Anzeigen alles in Ordnung ist, sollten Sie die Informationsmeldungen des Technikers beachten. Beispielsweise erscheint die Aufschrift "Drucken aufgrund falscher Einstellungen des aktuellen Druckers nicht möglich" am häufigsten aufgrund der Verwendung veralteter Software - des Microsoft Word-Editors. In anderen Programmen tritt der Fehler nicht auf. Die wahrscheinliche Ursache ist das Vorhandensein von Schadcode im Programm.

Wird der Drucker vom PC-Manager nicht im entsprechenden Windows-Fenster angezeigt, können die Gründe ebenfalls unterschiedlich sein. Das Deaktivieren des Druckdienstes führt beispielsweise zu diesem Ergebnis. Das Problem kann im Bruch von Kabeln oder Steckern liegen.

Manchmal besteht die Lösung darin, nur den Treiber von der Website des Druckerherstellers zu installieren.

Bild
Bild
Bild
Bild

Wenn das Gerät bei vollem Fach "Kein Papier" schreibt, lohnt es sich, die Eigenschaften der Blätter und deren Übereinstimmung mit den Herstelleranforderungen zu überprüfen. Darüber hinaus kann ein solcher Fehler auf verschmutzte Walzen, mechanische Blockaden im System oder Softwarefehler zurückzuführen sein.

Wenn der Drucker mehrmals dasselbe druckt, ist die Ursache höchstwahrscheinlich ein Einstellungsfehler. Sie müssen den Speicher zurücksetzen oder die Druckwarteschlange über das Startmenü abbrechen.

Bild
Bild
Bild
Bild

Siehe Canon PIXMA G1411 Druckertest.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge