Laserdrucker (56 Fotos): Farb- Und Schwarzweißmodelle, Das Funktionsprinzip Des Pulvergeräts, Druckfehler Und Andere Mögliche Nachteile

Inhaltsverzeichnis:

Video: Laserdrucker (56 Fotos): Farb- Und Schwarzweißmodelle, Das Funktionsprinzip Des Pulvergeräts, Druckfehler Und Andere Mögliche Nachteile

Video: Laserdrucker oder Tintenstrahldrucker [Entscheidungshilfe] 2022, November
Laserdrucker (56 Fotos): Farb- Und Schwarzweißmodelle, Das Funktionsprinzip Des Pulvergeräts, Druckfehler Und Andere Mögliche Nachteile
Laserdrucker (56 Fotos): Farb- Und Schwarzweißmodelle, Das Funktionsprinzip Des Pulvergeräts, Druckfehler Und Andere Mögliche Nachteile
Anonim

1938 hielt der Erfinder Chester Carlson das erste Bild in seinen Händen, das trockene Tinte und statische Elektrizität verwendete. Doch erst nach 8 Jahren gelang es ihm, jemanden zu finden, der seine Erfindung kommerziell umsetzen würde. Dies wurde von einem Unternehmen durchgeführt, dessen Name heute jedem bekannt ist - Xerox. Im selben Jahr erkennt der Markt den ersten Kopierer, ein riesiges und komplexes Gerät. Erst Mitte der 50er Jahre schufen Wissenschaftler das, was man heute als Vorläufer des Laserdruckers bezeichnen kann.

Bild
Bild
Bild
Bild

Charakteristisch

Das erste Druckermodell kam 1977 auf den Markt - es war eine Ausrüstung für Büros und Unternehmen. Interessant ist, dass einige der Eigenschaften dieser Technik sogar den aktuellen Anforderungen entsprachen. Die Arbeitsgeschwindigkeit beträgt also 120 Blatt pro Minute, beidseitiger Duplexdruck. Und 1982 erblickt das zur persönlichen Verwertung gedachte Debüt-Sample das Licht.

Das Bild in einem Laserdrucker wird durch einen im Toner befindlichen Farbstoff erzeugt. Unter dem Einfluss statischer Elektrizität klebt der Farbstoff und wird in das Blatt aufgenommen. All dies wurde durch die Konstruktionsmerkmale des Druckers möglich - eine Leiterplatte, eine Patrone (zuständig für die Übertragung eines Bildes) und eine Druckeinheit.

Bild
Bild
Bild
Bild

Wenn sich der Käufer heute für einen Laserdrucker entscheidet, achtet er auf seine Abmessungen, Produktivität, erwartete Lebensdauer, Druckauflösung und "Gehirn". Ebenso wichtig ist es, mit welchen Betriebssystemen der Drucker interagieren kann, wie er mit dem Computer verbunden ist, ob er ergonomisch oder wartungsfreundlich ist.

Natürlich schaut der Käufer auf die Marke, den Preis und die Verfügbarkeit von Optionen.

Bild
Bild
Bild
Bild

Gerät und Funktionsprinzip

Sie können einen Drucker sowohl mit einer kleinen Anzahl von Funktionen als auch mit einem erweiterten kaufen. Aber jedes Gerät funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Die Technologie basiert auf photoelektrischer Xerographie. Die Innenbefüllung ist in mehrere wichtige Blöcke unterteilt.

  • Laserscanning-Mechanismus. Es gibt viele Linsen und Spiegel, die sich drehen lassen. Dadurch wird das erforderliche Bild auf die Trommeloberfläche übertragen. Genau seine Anwendung erfolgt durch einen speziellen Laser ausschließlich in Zielbereichen. Und es entsteht ein nicht wahrnehmbares Bild, denn die Veränderungen betreffen nur die Oberflächenladung, die ohne ein spezielles Gerät praktisch nicht zu berücksichtigen ist. Der Betrieb der Scannervorrichtung wird von einem Controller mit einem Rasterprozessor befohlen.
Bild
Bild
  • Der Block, der für die Übertragung des Bildes auf das Blatt verantwortlich ist. Es wird durch eine Patrone und eine Ladungsübertragungsrolle dargestellt. Die Patrone ist in der Tat ein komplexer Mechanismus, der aus einer Trommel, einer Magnetwelle und einer Ladewelle besteht. Fotoval ist in der Lage, die Ladung unter Einwirkung eines Arbeitslasers zu ändern.
Bild
Bild
  • Der Knoten, der für das Fixieren des Bildes auf Papier verantwortlich ist. Der vom Fotozylinder auf den Bogen fallende Toner gelangt sofort in den Ofen des Gerätes, wo er unter hoher thermischer Einwirkung schmilzt und schließlich auf dem Bogen fixiert wird.
Bild
Bild
Bild
Bild
  • Die Farbstoffe in den meisten Laserdruckern sind Pulver. Sie sind zunächst positiv geladen. Aus diesem Grund "zeichnet" der Laser ein Bild mit einer negativen Ladung, und daher wird der Toner von der Oberfläche der Fotogalerie angezogen. Dieser ist für die Detaillierung der Zeichnung auf dem Blatt verantwortlich. Dies ist jedoch nicht bei allen Laserdruckern der Fall. Einige Marken verwenden ein anderes Wirkprinzip: Toner mit negativer Ladung, und der Laser ändert die Ladung der Bereiche mit dem Farbstoff nicht, aber die Ladung der Bereiche, die der Farbstoff nicht trifft.
Bild
Bild
Bild
Bild
  • Transferrolle. Dadurch ändert sich die Eigenschaft des in den Drucker einlaufenden Papiers.Tatsächlich wird die statische Aufladung unter der Wirkung des Neutralisators entfernt. Das heißt, es wird dann nicht vom Photowert angezogen.
Bild
Bild
Bild
Bild
  • Tonerpulver, bestehend aus Substanzen, die bei signifikanten Temperaturindikatoren schnell schmelzen. Sie sind fest mit dem Blatt verbunden. Auf einem Laserdruckgerät gedruckte Bilder werden für sehr lange Zeit nicht gelöscht oder verblassen.

Das Funktionsprinzip des Geräts ist komplex.

Bild
Bild
Bild
Bild

Der Fotozylinder der Kartusche ist mit einer blauen oder grünen Sensorschicht beschichtet. Es gibt andere Farbtöne, aber das ist selten. Und dann - eine "Gabel" von zwei Handlungsoptionen. Im ersten Fall wird ein spezielles Wolfram-Filament mit Gold oder Platin sowie Kohlenstoffpartikeln verwendet. An den Faden wird eine hohe Spannung angelegt, daher entsteht ein magnetisches Feld. Bei dieser Methode kommt es zwar häufig zu einer Kontamination des Blattes.

Im zweiten Fall funktioniert die Laderolle besser. Dies ist ein Metallschaft, der mit einer elektrisch leitfähigen Substanz bedeckt ist. Dies ist in der Regel Moosgummi oder Spezialgummi. Die Ladung wird beim Berühren der Fotozelle übertragen. Aber die Ressource der Walze ist geringer als die des Wolframfadens.

Bild
Bild
Bild
Bild

Betrachten wir, wie sich der Prozess weiter entwickelt

  • Bild. Die Belichtung erfolgt, das Bild nimmt eine Fläche mit einer der Ladungen ein. Der Laserstrahl ändert die Ladung, beginnend beim Durchgang durch den Spiegel, dann durch die Linse.
  • Entwicklung. Die Magnetwelle mit einem Kern im Inneren steht in engem Kontakt mit dem Fotozylinder und dem Tonertrichter. Während des Vorgangs dreht es sich, und da sich im Inneren ein Magnet befindet, wird der Farbstoff von der Oberfläche angezogen. Und in den Bereichen, in denen die Tonerladung von der Charakteristik des Schafts abweicht, "klebt" die Tinte.
  • Auf das Blatt übertragen. Hier kommt die Transferrolle ins Spiel. Die Metallbasis ändert ihre Ladung und überträgt sie auf die Bleche. Das heißt, das Pulver von der Fotorolle wird dem Papier bereits zugeführt. Das Pulver wird durch statischen Stress zurückgehalten, und wenn es nicht mehr technisch ist, wird es einfach verstreut.
  • Verankerung. Um den Toner fest auf dem Blatt zu fixieren, müssen Sie ihn in das Papier einbrennen. Toner hat eine solche Eigenschaft - schmilzt unter Hochtemperatureinwirkung. Die Temperatur wird durch den Ofen des Innenschachts erzeugt. Auf der oberen Welle befindet sich ein Heizelement, während die untere das Papier anpresst. Die Thermofolie wird auf 200 Grad erhitzt.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Der teuerste Teil eines Druckers ist der Druckkopf. Und natürlich gibt es einen Unterschied im Betrieb eines Schwarzweißdruckers und eines Farbdruckers.

Vorteile und Nachteile

Unterscheiden Sie direkt zwischen einem Laserdrucker und einem MFP. Davon hängen die Vor- und Nachteile der Lasertechnologie ab.

Beginnen wir mit den Profis

  • Toner wird effektiv verwendet. Im Vergleich zu Tinte in einem Tintenstrahldrucker ist die Effizienz spürbar. Das heißt, eine Seite eines Lasergeräts druckt weniger als dieselbe Seite eines Tintenstrahlgeräts.
  • Die Druckgeschwindigkeit ist höher. Dokumente werden schnell gedruckt, insbesondere große, und in dieser Hinsicht hinken auch Tintenstrahldrucker hinterher.
  • Einfach zu säubern.

Die Tinte verfärbt sich, das Tonerpulver jedoch nicht, wodurch es leicht zu reinigen ist.

Bild
Bild
Bild
Bild

Von den Minuspunkten können mehrere Faktoren unterschieden werden

  • Die Tonerkartusche ist teuer. Manchmal sind sie 2-mal teurer als das gleiche Element eines Tintenstrahldruckers. Stimmt, sie halten länger.
  • Grosse Grösse. Im Vergleich zur Inkjet-Technologie gelten Lasermaschinen noch immer als sperrig.
  • Die hohen Kosten für Farbe. Das Drucken eines Fotos auf diesem Design ist eindeutig teuer.

Aber zum Drucken von Dokumenten ist ein Laserdrucker optimal. Und auch für den Langzeitgebrauch. Zu Hause wird diese Technik selten verwendet, aber für das Büro ist sie eine gängige Wahl.

Bild
Bild

Modellübersicht

Diese Liste enthält sowohl Farbmodelle als auch Schwarzweiß.

Farbig

Wenn beim Drucken oft Farbe verwendet wird, müssen Sie einen Farbdrucker kaufen. Und hier ist die Auswahl gut, für jeden Geschmack und Geldbeutel.

  • Canon i-SENSYS LBP611Cn. Dieses Modell kann als das günstigste angesehen werden, da Sie es für etwa 10 Tausend Rubel kaufen können. Darüber hinaus ist die Technik in der Lage, Farbfotos direkt von der angeschlossenen Kamera zu drucken. Es kann aber nicht gesagt werden, dass dieser Drucker hauptsächlich für die Fotografie gedacht ist.Es ist die optimale Lösung für den Druck von technischen Grafiken und Geschäftsdokumenten. Das heißt, es ist eine gute Anschaffung für ein Büro. Der eindeutige Vorteil eines solchen Druckers: niedriger Preis, hervorragende Druckqualität, einfache Einrichtung und schnelle Verbindung, hervorragende Druckgeschwindigkeit. Der Nachteil ist der fehlende doppelseitige Druck.
Bild
Bild
Bild
Bild
  • Xerox VersaLink C400DN. Der Kauf erfordert eine ernsthafte Investition, aber es handelt sich in der Tat um einen fortschrittlichen Laserdrucker. Zu Hause wird ein solches Gerät nicht sehr oft verwendet (zu kluge Anschaffung für bescheidene Haushaltsbedürfnisse). Aber wenn es Ihnen nichts ausmacht, 30 Tausend Rubel zu geben, können Sie Ihr Homeoffice auch durch den Kauf optimieren. Zu den unbestrittenen Vorteilen dieses Modells zählen drahtloses Drucken, einfacher Austausch der Patronen, hohe Druckgeschwindigkeit, Zuverlässigkeit, hervorragende Funktionalität und 2 GB "RAM". Zu den Nachteilen gehört die Notwendigkeit, den Drucker genau eine Minute lang zu starten.
Bild
Bild
Bild
Bild
  • Kyocera ECOSYS P5026cdw. Eine solche Ausrüstung kostet 18 Tausend Rubel und mehr. Oft wird dieses Modell speziell für den Fotodruck gewählt. Die Qualität wird nicht so sein, dass man Fotos für kommerzielle Zwecke drucken könnte, aber als Material für eine Familienchronik ist es durchaus geeignet. Vorteile des Modells: druckt bis zu 50.000 Seiten pro Monat, hohe Druckqualität, beidseitiger Druck, gute Patronenkapazität, geringer Geräuschpegel, leistungsstarker Prozessor, WLAN ist verfügbar.

Die Einrichtung eines solchen Druckers ist jedoch nicht ganz einfach.

Bild
Bild
Bild
Bild
  • HP Color LaserJet Enterprise M553n. In vielen Bewertungen ist dieses spezielle Modell führend. Das Gerät ist teuer, aber seine Fähigkeiten sind erweitert. Der Drucker druckt 38 ​​Seiten pro Minute. Weitere Vorteile sind: hervorragende Montage, hochwertiger Farbdruck, schnelles Aufwachen, einfache Bedienung, schnelles Scannen. Der relative Nachteil ist jedoch das hohe Gewicht der Struktur sowie die hohen Kosten der Patronen.
Bild
Bild
Bild
Bild

Schwarz und weiß

In dieser Kategorie keine einfachen Heimmodelle, sondern professionelle Drucker. Sie sind von hoher Qualität, zuverlässig, funktional. Das heißt, für diejenigen, die bei der Arbeit viele Dokumente drucken, sind solche Drucker perfekt.

  • Bruder HL-1212WR. 18 Sekunden reichen aus, damit sich der Drucker aufwärmt, das Modell zeigt den ersten Ausdruck in 10 Sekunden an. Die Gesamtgeschwindigkeit erreicht 20 Seiten pro Minute. Er ist recht kompakt, arbeitet effizient und ist leicht zu betanken, er kann über WLAN verbunden werden. Der einzige schwerwiegende Konstruktionsfehler, für den sie etwa 7 Tausend Rubel verlangen, ist das Fehlen eines Kabels zum Anschluss an einen Computer.
Bild
Bild
Bild
Bild
  • Canon i-SENSYS LBP212dw. Druckt 33 Seiten pro Minute, Druckerproduktivität - 80.000 Seiten pro Monat. Das Gerät unterstützt sowohl Desktop- als auch mobile Systeme. Der Druck ist schnell, die Ressource ist recht gut, das Design ist modern, das Modell ist für den Preis erschwinglich.
Bild
Bild
Bild
Bild
  • Kyocera ECOSYS P3050dn. Es kostet 25.000 Rubel, druckt 250.000 Seiten pro Monat, das heißt, dies ist ein ausgezeichnetes Modell für ein großes Büro. Druckt 50 Seiten pro Minute. Komfortable und zuverlässige Technologie mit Unterstützung für mobiles Drucken, mit hoher Betriebsgeschwindigkeit, langlebig.
Bild
Bild
Bild
Bild
  • Xerox VersaLink B400DN. Es druckt monatlich 110.000 Seiten, das Gerät ist recht kompakt, das Display ist farbig und praktisch, der Stromverbrauch ist gering und die Druckgeschwindigkeit ist ausgezeichnet. Vielleicht ist dieser Drucker nur für seine langsame Aufwärmphase verantwortlich.
Bild
Bild
Bild
Bild

Was ist anders als üblich?

Das Tintenstrahlgerät ist im Preis niedriger, aber der Selbstkostenpreis des gedruckten Bogens ist höher. Dies ist auf die hohen Verbrauchsmaterialien zurückzuführen. Bei der Lasertechnik ist das Gegenteil der Fall: Sie kostet mehr und das Blech ist billiger. Wenn das Druckvolumen hoch ist, ist es daher rentabler, einen Laserdrucker zu kaufen. Tintenstrahl kommt mit Fotodruck besser zurecht, und Textinformationen sind in der Druckqualität für zwei Druckertypen ungefähr gleich.

Das Lasergerät ist schneller als ein Tintenstrahlgerät und der Laserdruckkopf ist leiser

Außerdem verblassen Bilder, die mit einem Tintenstrahldrucker erhalten wurden, schneller und sie haben auch Angst vor dem Kontakt mit Wasser.

Bild
Bild

Verbrauchsmaterialien

Fast alle modernen Drucker arbeiten mit einem Patronenkreislauf. Die Kartusche besteht aus einem Gehäuse, einem Behälter mit Toner, Getrieben, die die Rotation übertragen, Reinigungsklingen, einem Tonerabfallbehälter und Wellen.Alle Teile der Kartusche können sich in Bezug auf die Lebensdauer unterscheiden, zum Beispiel gewinnt Toner in diesem Sinne das Rennen - er wird schneller ausgehen. Aber die lichtempfindlichen Wellen werden nicht so schnell verbraucht. Ein "langspieliger" Teil der Patrone kann als ihr Körper angesehen werden.

Schwarz-Weiß-Lasergeräte sind fast am einfachsten nachzufüllen. Einige Benutzer verwenden alternative Patronen, die fast so zuverlässig sind wie die Originale. Das Selbstbefüllen der Kartusche ist ein Prozess, den nicht jeder bewältigen kann, Sie können ernsthaft schmutzig werden. Aber du kannst es lernen. Obwohl Bürodrucker in der Regel von einem Spezialisten betrieben werden.

Bild
Bild
Bild
Bild

Wie man wählt?

Sie sollten die spezifischen Eigenschaften des Druckers und die Qualität der Geräte studieren. Hier einige Auswahlkriterien.

  1. Farbe oder Monochrom. Dies wird je nach Verwendungszweck (für zu Hause oder für die Arbeit) gelöst. Eine Patrone mit 5 Farben ist funktionaler.
  2. Kosten für einen Druck. Im Falle eines Laserdruckers ist er um ein Vielfaches billiger als die gleichen Eigenschaften eines MFP-Tintenstrahldruckers (3 in 1).
  3. Ressource von Patronen. Wenn Sie zu Hause sind, müssen Sie kaum viel drucken, ein kleines Volumen sollte Sie also nicht abschrecken. Außerdem, wenn der Drucker budgetär ist und nach allen anderen Kriterien, gefällt er Ihnen. Ein Bürodrucker ist in der Regel zunächst auf ein großes Druckvolumen ausgerichtet, und hier ist dieses Kriterium eines der wichtigsten.
  4. Papier größe. Dies ist nicht nur eine Auswahl zwischen nur A4- und A3-A4-Varianten, sondern auch die Möglichkeit, auf Film, Fotopapier, Umschlägen und anderen nicht standardmäßigen Materialien zu drucken. Auch hier kommt es auf den Verwendungszweck an.
  5. Verbindungsschnittstelle. Es ist großartig, wenn der Drucker Wi-Fi unterstützt, es ist großartig, wenn er Material von einem Smartphone, Laptop, Tablet oder einer Digitalkamera drucken kann.
Bild
Bild
Bild
Bild

Dies sind einige der wichtigsten Auswahlkriterien. Es lohnt sich, den Hersteller hinzuzufügen: Marken mit einem guten Ruf sind immer das Ziel des durchschnittlichen Käufers. Normalerweise suchen die Leute nach einem zuverlässigen Drucker mit Unterstützung und Fotodruck, mit gutem Stromverbrauch und guter Auflösung. Auch die Geschwindigkeit, mit der der Drucker druckt, ist wichtig, aber nicht für alle Benutzer. Wie die Menge des eingebauten Speichers - wer viel mit dem Drucker arbeitet, der ist wichtiger. Für jemanden, der den Drucker von Zeit zu Zeit benutzt, ist dies nicht wirklich wichtig.

Was die Ausgabe von ungechipten Patronen betrifft, wurde diese seit langem gestoppt, und wenn jemand daran interessiert ist, ein solches Verbrauchsmaterial zu kaufen, muss er nur nach ungechipten gebrauchten Patronen suchen.

Bild
Bild

Wie benutzt man?

Eine kurze Gebrauchsanweisung hilft Ihnen, die Arbeit mit einem Laserdrucker zu verstehen

  1. Wählen Sie einen Standort, an dem die Geräte stehen. Es sollte nicht durch Fremdkörper eingeklemmt werden.
  2. Öffnen Sie die Abdeckung des Ausgabefachs und ziehen Sie das Versandblatt zu sich heran. Die obere Abdeckung des Druckers öffnet sich durch eine spezielle Öffnung.
  3. Ziehen Sie das Versandpapier von sich weg. Das Verpackungsmaterial in der oberen Abdeckung muss entfernt werden. Dadurch wird die Tonerkartusche entfernt. Schütteln Sie es mehrmals.
  4. Das Verpackungsmaterial der Kartusche muss ebenfalls entfernt werden. Die abgeschraubte Lasche wirft das Schutzband von der Kassette aus. Das Band kann nur horizontal herausgezogen werden.
  5. Das Verpackungsmaterial wird auch von der Innenseite der oberen Abdeckung entfernt.
  6. Die Tonerkartusche wird wieder in den Drucker eingesetzt. Es muss einfahren bis es klickt, der Bezugspunkt liegt auf den Marken.
  7. Die obere Abdeckung kann durch Öffnen des Papierfachs von unten geschlossen werden. Entfernen Sie das daran befestigte Klebeband.
  8. Der Drucker wird auf einer vorbereiteten Oberfläche installiert. Beim Übertragen der Technik müssen Sie den vorderen Teil zu sich hin halten.
  9. Das Netzkabel muss an den Drucker angeschlossen und an eine Steckdose angeschlossen sein.
  10. Das Mehrzweckfach ist mit Papier gefüllt.
  11. Installiert den Druckertreiber von einem dedizierten Datenträger.
  12. Sie können eine Testseite drucken.
Bild
Bild

Diagnose

Jede Technik versagt, ebenso wie ein Laserdrucker.Sie müssen kein Profi sein, um zumindest teilweise zu verstehen, woran es liegen könnte.

Probleme diagnostizieren:

  • das Druckgerät "zerkaut" das Papier - wahrscheinlich liegt die Sache am Riss der Thermofolie;
  • schwacher oder schlechter Druck - Bildtrommel, Rakel, Magnetwalze könnten abgenutzt sein, obwohl dies oft bei falschem Toner der Fall ist;
  • schwache Streifen auf dem Blatt – die Tonerkartusche ist fast leer;
  • schwarze Streifen oder Punkte entlang des Bogens - Trommelstörung;
  • Dualität des Bildes - Ausfall der primären Ladewelle;
  • fehlende Papiererfassung (vorübergehend oder dauerhaft) - Verschleiß der Einzugsrollen;
  • Erfassung mehrerer Blätter gleichzeitig - höchstwahrscheinlich ist der Bremsbelag abgenutzt;
  • grauer Hintergrund auf dem gesamten Blatt nach dem Nachfüllen - gestreuter Toner.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Einige Probleme lassen sich selbst lösen, aber oft kommt nach der Diagnose eine Anfrage nach professionellem Service.

Mögliche Druckfehler und Störungen

Wenn Sie einen Laser-MFP gekauft haben, besteht eine relativ häufige Fehlfunktion darin, dass das Gerät weiterhin druckt, aber das Kopieren und Scannen verweigert. Der Punkt ist eine Fehlfunktion der Scannereinheit. Es wird eine teure Renovierung, vielleicht sogar zum halben Preis eines MFP. Aber zuerst müssen Sie den genauen Grund ermitteln.

Es kann auch eine umgekehrte Fehlfunktion vorliegen: Scannen und Kopieren funktioniert nicht, aber der Druckvorgang wird fortgesetzt.Möglicherweise liegt ein Softwaredefekt oder ein schlecht angeschlossenes USB-Kabel vor. Auch eine Beschädigung der Formatierungsplatte ist möglich. Wenn sich der Benutzer des Druckers über die Ursachen der Störung nicht sicher ist, müssen Sie den Assistenten aufrufen.

Bild
Bild
Bild
Bild

Typische Druckfehler sind:

  • schwarzer Hintergrund - Sie müssen die Patrone wechseln;
  • weiße Lücken - die Ladungsübertragungsrolle ist defekt;
  • weiße horizontale Linien - ein Fehler in der Laserstromversorgung;
  • weiße Punkte auf schwarzem Hintergrund - Fehlfunktion der Fixiereinheit;
  • Blasendruck - entweder ist das Papier schlecht oder die Trommel ist nicht geerdet.
  • komprimierter Druck - falsche Papiereinstellung;
  • verschwommen - die Fixiereinheit ist defekt;
  • Flecken auf der Rückseite des Blattes - die Einzugsrolle ist verschmutzt, die Gummiwelle ist abgenutzt.
Bild
Bild
Bild
Bild

Wenn Sie die Qualität der Verbrauchsmaterialien rechtzeitig überprüfen, verwenden Sie den Drucker richtig, er hält lange und von hoher Qualität.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge