Seifenkameras (30 Fotos): Was Ist Das? Bewertung Der Besten Modelle Mit Einer Guten Matrix

Inhaltsverzeichnis:

Video: Seifenkameras (30 Fotos): Was Ist Das? Bewertung Der Besten Modelle Mit Einer Guten Matrix

Video: Starke Fotos statt tausend Worte II 2022, Dezember
Seifenkameras (30 Fotos): Was Ist Das? Bewertung Der Besten Modelle Mit Einer Guten Matrix
Seifenkameras (30 Fotos): Was Ist Das? Bewertung Der Besten Modelle Mit Einer Guten Matrix
Anonim

Oft hört man, dass eine "Seifenschale" die einfachste und normalste Option für einen Hobbyfotografen ist. In der Regel bedeutet dieser "Titel" eine etwas verächtliche Haltung gegenüber der Kamera, die aber nicht umsonst noch im Handel verkauft wird. Dies deutet darauf hin, dass die "Seifenkiste" selbst nicht böse ist und auch gute Muster haben kann, also haben wir uns entschlossen, zusammen mit den Lesern herauszufinden, was es ist.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Was ist das?

Es besteht kein Zweifel - die Leute nennen diesen Begriff wirklich die einfachste automatische Kamera, die einen Profi wahrscheinlich nicht zufriedenstellen wird. Tatsächlich, Das Hauptmerkmal, aufgrund dessen die Seifenschalenkamera ihren Namen erhielt, ist ihre geringe Größe, die charakteristische Abrundung des Gehäuses an den Ecken und vor allem - das völlige Fehlen einer gewölbten Linse, was genau das, was professionelle Fotografen bemängeln würden. Das Gegengewicht zum Konzept einer "Seifenschale" ist das Konzept einer "DSLR" - ein professionelles oder semiprofessionelles Gerät mit abnehmbarer Schraublinse.

Es ist klar, dass eine solche Kamera hat im Gegensatz zu einer professionellen keine abnehmbaren Komponenten - Wenn Sie ein Objektiv nicht durch Objektive ersetzen können, passen Sie sich nicht mehr an bestimmte Aufnahmebedingungen an.

Die Allgegenwart und Erschwinglichkeit dieser Art von Kameras lässt sie jedoch immer noch als die beliebtesten gelten.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Vorteile und Nachteile

Da "Seifenschalen" noch nicht ausgestorben sind, bedeutet dies, dass sie nicht so schlecht sind und ihre eigenen Vorteile haben. Trotzdem entpuppt sich eine Traumkamera aus irgendeinem Grund immer als "DSLR", was bedeutet, dass eine spiegellose "Seifenschale" keineswegs frei von Nachteilen ist. Nachdem sich der Verbraucher für den Kauf einer solchen Kamera entschieden hat, muss er klar verstehen, ob sie auch nur das kleine Geld wert ist, das dafür bezahlt wird. Daher werden wir die Vor- und Nachteile solcher Geräte betrachten und mit den guten beginnen.

  • "Seifenschale" wiegt sehr wenig - innerhalb von 100-150 Gramm. Es ist kompakt und leicht und kann überall hin mitgenommen werden. In diesem Fall wird das Gewicht der Batterie bei der Angabe des Gerätegewichts in der Regel nicht berücksichtigt.
  • Diese Kamera ist mit einem großen Display mit einer Diagonale von 2-3 Zoll ausgestattet… Sie können die Disposition und die aufgenommenen Bilder sofort auswerten, und dies ist praktisch, um Fehler im Handumdrehen zu vermeiden.
  • "Seifenschale" kostet den Verbraucher einen Cent - Es gibt eine ausgezeichnete Auswahl solcher Kameras zu einem Preis von bis zu 10 Tausend Rubel. Gleichzeitig sind digitale Modelle aufgrund ihrer unglaublichen Kompaktheit manchmal teurer, und selbst einige "DSLRs" in voller Größe von besserer Qualität würden weniger kosten.
  • Matrixauflösung ab 5 Megapixel und erreicht ein Niveau vergleichbar mit vielen DSLRs.
  • Obwohl es kein "Ausgangs"-Objektiv gibt, im Arsenal der Möglichkeiten einer Amateurkamera gibt es auch ein mehrfaches Zoomen und sogar eine Änderung der Brennweite auf Objekte. Diese Fähigkeiten unterscheiden sich jedoch je nach Modell stark.
  • Spiegellose Kamera entwickelt für schnelle und einfache Aufnahmen ohne eine Million Setup-Optionen. Sie richten es einfach auf das interessierende Objekt und machen Fotos. Vielleicht wird es nicht möglich sein, einen Rahmen für das Cover des Magazins zu bekommen, aber der Moment wird nicht verpasst.
  • "Mirrorless" kann Videos mit einer parallelen Tonspuraufnahme aufnehmen, was bedeutet, dass die lebendigsten Erinnerungen in Bewegung bleiben.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Aus dem oben Gesagten könnte man den Eindruck gewinnen, dass "Seifenschalen" umsonst vernachlässigt werden, aber sie sind natürlich nicht ohne Nachteile. Einige von ihnen sind ziemlich bedeutend, also schauen wir uns sie auch an.

  • Die spiegellose Optik entspricht dem Preis des Gerätes - diese ist die primitivste. Überragende Schärfe von Fotos sollte man auf keinen Fall erwarten, bei genauer Betrachtung sind selbst kleine Verzerrungen zu erkennen.
  • Die spiegellose Kamera glänzt nicht mit einer Fülle an Funktionen. Außerdem hat es keine separaten Tasten am Gehäuse für verschiedene Einstellungen – um sich den Umgebungsbedingungen anzupassen, muss man ins Menü gehen, sonst kann man selten einen Rahmen verlieren.
  • Den meisten spiegellosen Kameras fehlt überhaupt ein Sucher. Diejenigen Modelle, in denen es noch vorhanden ist, zeichnen sich oft durch seine krumme Leistung aus - bei der Ausgabe wird das Bild anders erhalten und nicht durch das, was durch den Sucher gesehen wurde.
  • Der Autofokus in "Seifenschalen" funktioniert nicht so schnell - bei der Verfolgung eines dringenden Bildes kann man eine verschwommene "Decke" bekommen. Auch das Foto selbst wird relativ langsam auf die Speicherkarte geschrieben, sodass Sie nicht viele Bilder mit minimalem Zeitunterschied aufnehmen können.
  • Die resultierenden Fotos weisen oft unnötiges digitales "Rauschen" auf, insbesondere wenn die ISO zu hoch und auf über 100 eingestellt ist.
  • Digitale „Seifenkisten“fotografieren in der Regel nur im JPEG-Format. Es ist natürlich das beliebteste, aber das bedeutet nicht, dass es das beste oder vielseitigste ist.
  • Der eingebaute Blitz ist weit davon entfernt - er ist nur bei Aufnahmen auf kurze Distanz relevant. Durch das spiegellose Design muss kein separater, leistungsstärkerer Blitz an das Gerät angeschlossen werden. In diesem Fall kann sein eigener Blitz sowohl unter- als auch überbelichten. Vor diesem Hintergrund überrascht die ausgefallene Rote-Augen-Reduktion niemanden mehr.
  • Aufgrund der geringen Größe der Geräte glänzt der Akku nicht mit einer beeindruckenden Kapazität.

Das LCD und der Zoom verbrauchen am meisten Strom. Dadurch reicht die Ladung auf Dauer einfach nicht aus.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Was sind Sie?

Da die "Seifenkiste" ein Merkmal in Bezug auf den Formfaktor des Gehäuses und das Fehlen einer abnehmbaren vorstehenden Linse ist, können alle Kameras dieses Typs wie alle anderen nach dem Hauptkriterium - dem Medium - in zwei Kategorien eingeteilt werden auf dem die Fotos gespeichert sind.

Film

Tatsächlich ist dies historisch gesehen nur die erste "Seifenkiste", deren Geschichte vor mehreren Jahrzehnten begann. Anfangs waren Kameras recht teure Geräte. Nur Profis konnten sie sich leisten, und natürlich hatten sie die Möglichkeit, das Objektiv durch ein geeigneteres zu ersetzen. Diese Art von Aggregat ließ jedoch keine Möglichkeit zu groß angelegten Verkäufen zu - die Zielgruppe war relativ klein.

Vor hundert Jahren begannen die Hersteller, über eine Umstellung der Fotoausrüstung in Richtung zunehmender Kompaktheit nachzudenken., aber zunächst ragte die Linse noch merklich über den "Haupt"-Körper hinaus. Die moderne "Seifenschale" kann als relativ junge Erfindung angesehen werden.

Bild
Bild
Bild
Bild

Eine zwingende Eigenschaft einer spiegellosen Filmkamera ist heute der Betrieb mit 35-mm-Film oder APS-Format.

DabeiDie Technologie der Fotografie auf Film wird von vielen modernen Rezensenten als veraltet und ehrlich gesagt als wenig vielversprechend angesehen- warum sollte ein Amateur rätseln, ob er einen Film hat und wo er ihn entwickeln soll, wenn es in „digital“möglich ist, praktischer zu fotografieren.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Digital

Wie bei den Filmmodellen waren die ersten Digitalkameras teuer und können daher nicht als "Seifenschalen" im wahrsten Sinne des Wortes bezeichnet werden. 1984 begann die Ära der digitalen Video-Fotoausrüstung, aber zunächst wurde diese Technik nur von Medienvertretern verwendet - daher war es für sie bequemer, Bild und Ton an die Redaktion zu übermitteln.

Es ist kein Geheimnis, dass frühe digitale Geräte überhaupt nicht kompakt waren, so dass solche Geräte im Originalformat kaum eine Chance hatten, Mainstream zu werden. Dennoch erkannten die Hersteller schnell, dass hinter der neuen Technologie die Zukunft steckte, und bereits 1988 erschien die erste spiegellose Digitalkamera für Verbraucher.

Bild
Bild

Im Laufe der Jahre sind digitale Seifenschalen kompakter und leichter geworden, gleichzeitig sind ihre Kosten gesunken, während die funktionalen Eigenschaften allmählich gestiegen sind.

Im Gegensatz zur verschwindenden Film-Amateurfotografie entwickelt sich die digitale immer noch weiter – von Jahr zu Jahr erscheinen neue Kameramodelle mit einer verbesserten Matrix und anderen nützlichen Innovationen.

Bild
Bild
Bild
Bild

Bewertung der besten Modelle

Moderne "Seifenschalen" sind ziemlich billig, aber ihre besten Beispiele können nicht gerade als schlecht bezeichnet werden. Lassen Sie uns einige Modelle hervorheben, die erfolgreich waren und in den nächsten Jahren sicherlich hohes Ansehen behalten werden.

  • REKAM iLook-S777i. Keine schlechte Portraitkamera mit einer Portraitbrennweite von 1 Meter. Xenon-Blitz ermöglicht Aufnahmen auch bei schwachem Licht, Strom aus gewöhnlichen Batterien macht den Besitzer unabhängig von der Steckdose. Speicherkarte - nicht mehr als 32 GB, kann leicht entnommen werden. Sie können die Kamera aber auch einfach per Kabel mit dem Computer verbinden. Der Preis ist bescheiden - innerhalb von 6 Tausend Rubel.
Bild
Bild
Bild
Bild
  • Canon IXUS 175. Mit einem Preis von 7 Tausend Rubel haben wir eine Einheit eines bekannten Unternehmens mit hervorragenden Eigenschaften. Das 28-mm-Weitwinkelobjektiv wird durch einen ordentlichen optischen 8-fach-Zoom ergänzt. Die Matrix ist mit 20 Megapixel vernäht, man kann die Frames auf einem 2,7-Zoll-Bildschirm auswerten. Die Akkuladung reicht für 220 Fotos, es gibt einen Sparmodus, der die Möglichkeiten um ein weiteres Drittel erweitert. Eine 16-GB-Speicherkarte ist nicht nur im Lieferumfang enthalten - sie ist eingebaut.

Es gibt eine Reihe interessanter Einstellungen, um das resultierende Bild zu verbessern.

Bild
Bild
Bild
Bild
  • Nikon Coolpix W100. Eine andere Top-Marke verlangt 9 Tausend Rubel für die Idee, aber sie kann dem Eintauchen unter Wasser, Stößen, Frost und dem Ansturm von Staub problemlos standhalten. Rezensenten bezeichnen diese "spiegellose" als eine der besten für Reisen und Extremsport - in puncto Sicherheit ist sie in vielerlei Hinsicht mit Action-Kameras vergleichbar.

"Nur" 14 Megapixel dürften kein Problem sein, da die Kamera von einer bekannten Marke stammt.

Bild
Bild
Bild
Bild

Wie man wählt?

Regel eins: Egal wie sehr Sie sich bemühen, Sie werden kaum eine solche "Seifenkiste" finden, die in ihrer Qualität wirklich mit einer guten "Spiegelreflexkamera" vergleichbar ist. Regel zwei: Das obige bedeutet nicht, dass alle DSLRs gleich sind. Daher lohnt es sich zu überlegen, welche Eigenschaften wichtig sind und wie man die richtige preiswerte Kamera auswählt.

  • Matrixgröße. Verwechseln Sie diese Zahl nicht mit der Anzahl der Megapixel - wir sprechen von der physikalischen Größe der Matrix, auf der diese Pixel ruhen! Wenn zwei Kameras gleich viele Megapixel haben, eine davon aber eine deutlich größere Matrix, dann ist auch jedes einzelne Pixel größer. Dadurch ist es lichtempfindlicher und dies ist Ihre Garantie dafür, dass das Foto kein Lichtrauschen aufweist. Modelle mit einer guten Matrix sind solche, bei denen ihre Höhe nicht weniger als ein Zoll beträgt und die Breite dementsprechend noch größer ist. Die Qualität ihrer Fotos ist mit der einer preiswerten DSLR vergleichbar.
  • Matrixauflösung. Je mehr Megapixel, desto detailreicher das Bild. So ist es, aber oben haben wir untersucht, wo das Risiko liegt - wenn die Matrix zu klein ist, gibt es Rauschen auf dem Foto. Daher lohnt es sich kaum, den herkömmlichen 40 Megapixeln hinterherzujagen.
  • Blinken. Bei Budgetmodellen beträgt die Reichweite nur 3 Meter, es lohnt sich jedoch, mindestens 7 Meter mitzunehmen. In diesem Fall 20 Meter für "spiegellos" - die Decke.
  • Blendenverhältnis. Je kleiner es ist, desto besser. Indikatoren für durchschnittliche "Seifenschalen" sind 2, 8-5, 9 Einheiten, für bessere Modelle ist dieser Parameter gleich 1, 4-2, 0.
  • Zoomen. Es kann optisch und digital sein. Die erste Option wird durch die Lens-Shift-Methode erreicht - die Mechanik funktioniert hier, sodass das Bild wirklich besser wird. Der Digitalzoom zeigt einfach das gleiche Bild in größerem Maßstab, die Optik ist hier nicht beteiligt, daher kann es beim Heranzoomen zu einer Bildverschlechterung kommen.
  • Brennweite. Je kleiner es ist, desto breiter deckt die Kamera die Umgebung ab. Für das menschliche Auge beträgt die Brennweite ca. 50 mm. Für eine "Seifenschale" ist der beste Indikator 28 mm. Modelle bis 35 mm gelten als Weitwinkel, ihr Objektiv passt zu einem erheblichen Teil des Horizonts, sie eignen sich für die Landschaftsfotografie. Kameras mit Brennweiten über 70mm sind auch nicht schlecht, aber ihr Zweck ist ein anderer – sie machen gute Porträts.
  • Das Vorhandensein eines klassischen Suchers. Es schadet nicht - viele Experten glauben, dass es hilft, die Grenzen des Bildes besser zu definieren und im Allgemeinen eine klarere Vorstellung vom zukünftigen Rahmen gibt als ein dunkles Display.
Bild
Bild
Bild
Bild

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge